Ursache & Lösungen

Bitte beachten Sie auch den „Wichtigen Hinweis“ am Ende dieser Zeilen sowie den Haftungsausschluss im Impressum. Grundsätzlich gehe ich aber davon aus, dass jeder Leser, der sich entschieden hat, aus Interesse für sein Wohl und seine Gesundheit eigenverantwortlich etwas zu tun, auch selbst für sich entscheidet, wie er mit Informationen jedweder Quellen umgeht. Ziehen Sie also für sich heraus, was Ihnen nützlich und sinnvoll erscheint. Überprüfen Sie kritisch mit Herz und Verstand – ziehen ggf. weitere Informationen bzw. den Rat Ihnen vertrauter Menschen heran, um letztlich eine Entscheidung zu treffen, zu der Sie dann auch stehen können.

2013 und 2014, führte ich eine Reduktion meines Praxisangebotes durch, nachdem ich einige der aufgeführten Behandlungen nicht mehr anbieten wollte. Der Fluss der Zeit bringt Wissen, Erfahrungen und Erkenntnisse mit sich, welches das Gesamtbild Mensch im Eingebundensein von Gesellschaft, Matrix, Natur und Universum zunehmend erweitert und für mich damit einiges klarer wird. So gibt es zum Jahreswechsel 2016 auf 2017 wieder ein Update dieser Zeilen. Ich hoffe, damit wieder genau diejenigen Menschen anzusprechen, welche Ihre Gesundheitskompetenz erweitern wollen. Sei es, dass Sie ein konkretes Problem haben – sei es, dass Sie den Wunsch haben, eine möglichst gute Lebensqualität zu erreichen und insbesondere zu erhalten.

Als ich zum Jahresende wie schon seit vielen Jahren einen Rückblick machte, durfte ich feststellen, dass ich in diesem Jahr überdurchschnittlich viel für meine Gesundheit getan hatte. Zu Beginn des Jahres 2016 war ich endlich auf die von Dieter Broers schon in den 1980er Jahren entwickelte sog. Seelische und körperliche Befeldung gestoßen. Ich hatte in seinen Büchern schon öfter bemerkenswerte Hinweise gelesen und war hocherfreut, als ich das dazu passende Gerät nun endlich entdeckte. Versehen mit entsprechenden Schulungen und inzwischen eigenen, überzeugenden Erfahrungen habe ich mit dieser Therapie mein Spektrum wertvoll erweitert. An dieser Stelle möchte ich die Seite bzw. die Bücher von Dieter Broers sehr empfehlen. Er hat nicht nur weitreichende Kenntnisse in den unterschiedlichsten Wissensgebieten, welche für unser Wohlbefinden, Gesundheit und Bewusstseinsentwicklung relevant sind (sein Hauptgebiet sind die Auswirkungen der Sonne bzw. Solarstürme auf unsere gesamte Entwicklung), sondern vermittelt diese auf einfache, sehr ansprechende Art. Auch der von ihm initiierte Bewusstseinskongress September 2016 in Wien war sicher nicht nur für mich, sondern auch die ca. 800 Teilnehmer eine große Bereicherung.

Fast zeitgleich im März besuchte ich in Freudenstadt im Rahmen des vom ZAEN (Zentralverband der Ärzte für Naturheilverfahren und Regulationsmedizin e.V.) veranstalteten 130. Kongress eine Fortbildung zum Thema Schwermetallbelastung. Dieser Tag war Offenbarung und Schock zugleich. Der Referent Dr. med. Thomas Fischer vermittelte sehr eindrücklich, wie umfangreich die (schädlichen) Gesundheitsfolgen der ganzen Schwermetalle bereits erfasst sind, so dass man berechtigt die Frage stellen muss, warum der Gesetzgeber nicht mit entsprechenden Verordnungen für unseren Schutz sorgt – und stattdessen noch gesundheitsbelastende Quecksilberlampen u.v.m. zulässt? Sogar bei der Einführung des Amalgam als Zahnwerkstoff im 19. Jahrhundert waren bereits einige der toxischen Folgen dieses Hg-haltigen Gemisches bekannt. Wer sich zunehmend mit den Hintergründen und Zusammenhängen in unserem Gesundheits- und Wirtschaftssystem beschäftigt, der erkennt auch mehr und mehr die Zusammenhänge und zieht daraus die Konsequenz, dass es besser ist, sich selbst um sein Wohl und Gesundheit zu kümmern.

An dieser Stelle möchte ich eine Empfehlung eines Filmes vornehmen, den ich bereits vor wenigen Jahren begonnen hatte zu schauen. Doch manchmal braucht es noch Zeit, bis diese reif ist für weitere Erkenntnisse und persönliche Entwicklungen. „THRIVE – was auf der Welt wird es brauchen?“ stellt nicht nur schonungslos einige der zentralen Zusammenhänge auch vieler Krisen bzw. Kriege dar, sondern macht auch Mut und gibt konkrete Tipps, wie jeder einzelne und eine zunehmend wachsende Zahl an verantwortungsbewussten Menschen in der Lage sind, individuell und kollektiv einen wertvollen Beitrag für eine gute Entwicklung leisten.

Angeregt durch Dr. Fischer, den Präsidenten der Ärztegesellschaft der Klinischen Metalltoxikologie, führte ich nun an mir selbst diesen sog. Schwermetallbelastungstest im Urin durch, um zu erfahren, ob bzw. welche Schwermetalle bei mir vorliegen. Das Ergebnis war nicht gerade erfreulich, zeigten sich doch fünf deutlich über die Norm erhöhte Werte, davon insbesondere Quecksilber und Blei. Obwohl ich bereits seit 2005 überwiegend gefiltertes Wasser trinke, überrascht dieses Ergebnis keineswegs. Schwermetalle reichern sich zum einen über Jahre hinweg an und speichern sich dann Jahrzehnte im Körper. Das fatale daran ist, dass akute Vergiftungen eher selten sind, sondern die Schwermetalle typischerweise ihre giftige Wirkung erst über Jahre entfalten. Dies besagt auch die sog. Habersche Regel: die (wirksame) Konzentration über die Zeit ergibt die toxische Wirkung. So kann sich ein Mensch mit Amalgamfüllungen über Jahre hinweg völlig gesund fühlen. Dass dann nach 10-20 Jahren Probleme mit der Haut, Infektanfälligkeit, zunehmende Müdigkeit und schließlich nach 20-30 Jahren neurologische Störungen damit im Zusammenhang stehen, daran denkt kaum jemand.

Fakt ist: toxische Belastungen aller Art nehmen zu – aus Luft, (Trink-) Wasser, Nahrungsmitteln, in direktem Kontakt mit Kleidung, Produkten des täglichen Lebens…. Wie ich auf o.g. Fortbildung hörte, hat ein Mensch im Schnitt pro Tag Kontakt mit ca. 50.000 chemischen Substanzen, die nicht zwangsläufig alle giftig sein müssen. Es bedeutet aber doch eine ständige Belastung mit nicht natürlichen Stoffen. Mich wundert es unter diesen Gesichtspunkten nicht mehr, dass es immer mehr akute wie chronisch kranke Menschen gibt. Mich wundert es eher, wie wir Menschen mit diesen Belastungen und den zusätzlich mitunter auch stark belastenden elektromagnetischen Strahlungen (Handy, W-LAN, Satellit, HARP…) überhaupt noch (über-) leben können?!!!

Ich sehe es als meine Aufgabe als Arzt, auf diese zunehmenden Belastungen und Gesundheitsgefahren hinzuweisen. Auch wenn ich zunächst mal nichts an diesem Umstand ändern kann, so kann ich doch für mich persönlich sowie alle Menschen, welche sich dafür interessieren, Wege gehen bzw. empfehlen, sich zu schützen, zu entlasten bzw. entgiften und wieder mehr im Einklang mit den natürlichen Gesetzen sowie unserer Mitwelt zu leben. Hier empfehle ich jedem, sich so gut es geht wieder mit dem Natürlichen, dem Göttlichen zu verbinden.

Auch wenn es wie ein Zufall aussieht, dass ich in einem Monat sowohl Befeldung als auch Schwermetallausleitung zum Thema machte, so hat beides etwas miteinander zu tun. Die Gruppe von Menschen, welche sich um Zertifizierung und Vertrieb der Befeldungsgeräte kümmern, haben über viele Jahre ein Programm mit den entsprechend hochwertigen Produkten zusammengestellt, welches allen mir bekannten Vorstellungen an Entgiftung Rechnung trägt. Dieses 5-Schritte-Programm von Wellnest-Shop ist wie folgt aufgebaut:

  1. Entsäuerung und Mineralisierung – das Säure-Basen-Gleichgewicht mit basischen Mineralien und Basenbädern stabilisieren.
  2. Darmvitalkur – den Darm sanieren und ein ausgeglichenes Darm-Milieu aufbauen und erhalten (an diesem Punkt oder vorweg muss evt. durch einen entsprechenden Test z.B. vom Cytolabor auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten untersucht werden, um diese bei der täglichen Ernährung entsprechend zu berücksichtigen).
  3. Leber-Kraft Vitalkur – die Leber und Gallenblase entlasten und eine vitale Leberleistung erhalten (hier habe ich mit vier Leberreinigungen nach Moritz eine beeindruckende Wirkung mit der Ausscheidung von mehreren dutzend Konkrementen von der Größe bis zu 10mm erlebt, würde diese Kur aber nur vergleichsweise gesunden Menschen empfehlen, da sie wirklich hart bzw. unangenehm sein kann!)
  4. Nieren-Kraft Vitalkur – die Nieren und Blase entschlacken und nachhaltig stärken
  5. Ausleitung von Schadstoffen – Umweltgifte und Schwermetalle binden und effektiv ausleiten (allein diese Kur dauert 9 Wochen und habe ich nicht am Stück durchführen können, weil trotz guter Vorbereitungen die Entgiftungsreaktion in Gestalt von Erkältungssymptomen sowie ausgeprägter Müdigkeit zu heftig waren in der Zeit, in der ich intensiv arbeiten musste).

Die Reihenfolge dieses Programms ist absolut sinnvoll, muss aber ggf. in jedem einzelnen Schritt der individuellen Situation angepasst werden. Ich würde dieses 5-Schritte-Programm als Projekt über ein Jahr (oder länger) empfehlen, auch wenn viele, insbesondere kranke Menschen sich den schnellen, spürbaren Erfolg wünschen – verständlich! Doch nicht selten ist Geduld und Ausdauer gefragt.

Auch das ist ein Lernprozess: einerseits die Beschwerden so anzunehmen, wie sie im Moment sind. Andererseits sich die Hoffnung auf Besserung zu bewahren – verbunden mit der Bereitschaft, seinen entsprechenden Beitrag dazu zu leisten. Und ich weiß aus eigener Erfahrung insbesondere in der Zeit, als ich konsequent auf ca. 80 Lebensmittel verzichten musste: man ist damit ganz schön gefordert und sollte sich nicht zu viel auf einmal vornehmen, sondern nur das (in kleinen Schritten) machen, was man auch nachhaltig umsetzen kann. Über fünf oder gar zehn Jahre zurückgeblickt, sind die Veränderungen dann manchmal erstaunlich.

Wer allerdings kontinuierlich etwas Gutes für seine Gesundheit tut und trotzdem zunehmende Beschwerden bzw. Krankheiten hat, bei dem handelt es sich sehr wahrscheinlich um eine Schwermetallbelastung – so viel ist mir durch o.g. Fortbildung inzwischen klar geworden. Nicht zu unterschätzen ist die Wirkung mancher Schwermetalle, insbesondere von Quecksilber, Blei, Fluor (ist zwar kein Schwermetall, aber hochtoxisch)…, auf die Psyche: Schüchternheit, mangelndes Selbstwertgefühl, Depressionen, Ängste bis hin zu Phobien… (bzgl. Ängsten siehe auch weiter unten).

Meine Vermutung ist es auch, dass sich sog. Fremdenergien leichter über Schwermetalle an unseren Körper anhaften und neben Ängsten zu allen möglichen anderen Symptomen führen können. Hier und bei vielen anderen körperlichen wie seelischen Beschwerden bietet die sog. Auratechnik und Aurachirurgie entsprechende Unterstützung. Wer nicht an solche Energien bzw. Methoden glaubt, dem bleibt noch genügend anderes übrig, mit dem er sich für (s)eine gute Gesundheit einsetzen kann.

Mir ist es wichtig, Ihnen Teile dieses Wissen vorab zugänglich zu machen, damit Sie – unabhängig von einem Besuch in meiner Praxis – für sich wertvolle Gesundheits- und Lebenstipps herausnehmen und ggf. auch umsetzen können. Dadurch könnte sich im Idealfall ein Praxistermin ganz erübrigen oder zumindest effektiver und oft auch kürzer machen.

Fragen Sie sich zunächst einmal selbst:

Was möchte mir mein Körper mit dem aktuellen Symptom signalisieren?

Was braucht mein Körper im Moment, was tut ihm am besten?

Was bereitet mir allgemein und was aktuell gerade Stress?

Wie kann ich mehr und mehr in einen ausgeglichenen, kraftvollen, liebenden Zustand kommen?

 

Um Ihnen den Überblick zu erleichtern, möchte ich Ihnen eine Zusammenstellung von möglichen Ursachen von gesundheitlichen Beschwerden geben:

  1. Toxische Belastungen aus Wasser, Nahrung, Luft… (siehe oben)
  2. Natürliche und technische Strahlenbelastungen (Kreuzungspunkte von Erdstrahlen…; Satellit, Handy, W-LAN…)
  3. Emotional-psychische Belastungen. (eigenes „Erleben“, Traumata… von der Zeugung über Schwangerschaft, Geburt, Kindheit, Jugend, Erwachsenenalter bis zur Gegenwart; sog. Familiensystemische Belastungen aus den zurückliegenden sieben Ahnengenerationen mit besonderen Schicksalen wie Krieg, Vertreibung, Abtreibung, früher Tod, Gewalt, Missbrauch…; karmische Belastungen aus eigenen früheren Inkarnationen…).
  4. Fremdenergien unterschiedlicher Art (hier spielt wiederum das Thema Angst und Liebe eine Rolle – siehe unten; zu diesem komplexen und nicht ganz einfachen Thema möchte ich sowohl den Matrix-Film Teil 1 empfehlen, als auch den 1. Band von Dieter Broers neuester Trilogie „Der verratene Himmel“, um Schritt für Schritt in diese Thematik eingeführt zu werden)
  5. Sog. Krankheitserreger – Bakterien, Viren, Pilze, Parasiten… (siehe unten im PS)

Wenngleich sich aus meiner Sicht die Belastungen aus den ersten beiden Bereichen in den vergangenen Jahren drastisch zugenommen haben (und in der sog. Schulmedizin nur wenig Beachtung finden), sehe ich insbesondere im dritten, aber auch im vierten Bereichen ausreichend Ursachen für die unterschiedlichsten gesundheitlichen Belastungen bzw. Krankheiten – einschließlich der immer weiter verbreiteten Angststörungen, Depressionen sowie anderen psychischer Erkrankungen.

Welche Rolle spielt überhaupt Energie für Gesundheit und Wohlbefinden? An dieser Stelle möchte ich die Erkenntnis von Albert Einstein E = m*c einfügen, dass alles Energie ist. D. h. eine Medizin, welche sich mit den ganzheitlichen Zusammenhängen im Menschen befasst, ist eine Energiemedizin. Ich persönlich kam 1997 durch die Magnetfeld- und später Mikrostromtherapie zu dieser innovativen Form der Medizin. In Wirklichkeit gehört aber alles, was irgendwie mit Information und Schwingung zu tun hat, zur Energiemedizin – im Grund genommen also alles: unsere Gedanken, Gefühle, Vorstellungsbilder, letztlich aber auch alles Fest- und Feinstoffliche im Universum.

So manches davon wurde bzw. wird immer noch als „Esoterisch“, (Aber-) Glaube, Hexenkult… abgetan, solange es (noch) keine wissenschaftliche Messinstrumente dafür gibt. An dieser Stelle möchte ich eines anmerken: Medizin ist keine Wissenschaft – dafür sind die Menschen und deren Umstände viel zu unterschiedlich – sondern eine Kunst, in der es darum geht, das optimal mögliche individuell angepasst herauszufinden und umzusetzen. Wissenschaftliche Untersuchungen können dabei hilfreich sein, wenn sie neutral und ergebnisoffen durchgeführt wurden. In der Regel bedeutsamer sind die (teils Jahrhunderte) lange Erfahrungen bestimmter traditioneller Heilweisen sowie die Erfahrung eines langjährig tätigen Therapeuten.

Für mich als Therapeut ist es wichtig, Ihnen zu vermitteln, dass Sie als Klient entscheidenden Anteil an diesem Such- und Entwicklungsprozess für Ihr Wohlbefinden und Gesundheit nehmen. Nur Sie selbst haben Zugang – wenn auch überwiegend unbewusst – zu allen nötigen Informationen was Ihre ganz persönliche Biographie angeht. Nur Sie selbst können entscheiden und handeln, auch wenn insbesondere letzteres oftmals schwer fällt.

(die folgenden Abschnitte befinden sich noch in Überarbeitung)

Nun komme ich zu den Lösungen. O.g. Ursachen lassen sich vermeiden bzw. reduzieren, indem Sie:

1. a) Hochwertiges Quellwasser oder gefiltertes und energetisiertes Wasser zu sich nehmen

1. b) Möglichst naturbelassene, in Einklang mit der Umwelt erzeugte Lebensmittel zu sich nehmen (also auch aus sortenreinem Saatgut und keine Hybridnahrung); ideal ist selbst angebaut, da die Interaktion zwischen Ihnen und den Pflanzen den besten Nährstoffgehalt ergibt; ansonsten (echt) biologisch aus der Region (auf mögliche Nahrungsmittelunverträglichkeiten möchte ich hier nicht eingehen, da diese verschwinden bzw. Sie zunehmend spüren, was Ihnen bekommt und was nicht, je mehr Sie Ihre psychisch-emotionalen Belastungen aufgelöst haben).

2. Wer sich den technischen Strahlungen ganz entziehen möchte, wird wohl weit-weit weg von der Zivilisation gehen und leben müssen; wer auf die Vorteile nicht verzichten möchte, lernt einerseits einen auf das notwendige begrenzten Umgang mit Strahlung (also W-Lan, Bluetooth, Handy… ganz aus, wenn’s nicht gebraucht wird); andererseits gibt es technische und mentale Möglichkeiten, sich vor potentiell schädlicher Strahlung zu schützen.

Bevor ich zu der Transformationsmöglichkeit der psychisch-emotionalen Störungen komme, möchte ich zwei Methoden empfehlen, welche zu den effizientesten gehören, Energie im Körper aufzubauen bzw. zu erhalten.

A Das Schauen in die Sonne – entweder in der Stunde nach Sonnenaufgang oder vor Sonnenuntergang. Mit 10 Sekunden beginnend steigert man täglich um 10 Sekunden. Da in den mitteleuropäischen Breiten insbesondere im Winter Tage fast ohne Sonne sind, kann mehr als eine Woche ohne Sonne vergehen, so dass sich die Steigerung entsprechend verzögern kann. Detaillierte Infos zu dieser hochwirksamen Methode finden Sie unter www.sungaizing.de . Falls Sie gerne ein Buch dazu lesen gibt’s gleichnamiges auch als Buch bzw. von Christian Opitz „Das Tao der Sonnenkraft“ .

B Durch eine bestimmte Atemtechnik, welche sich „Befreite Atmung“ nennt. Hier empfiehlt sich dich das gleichnamige Buch ebenfalls wieder von Christian Opitz. Die darin enthaltene DVD unterstützt die korrekte Vermittlung.

Wenn Sie beide Methoden, Sungaizen und befreit Atmen, für mindestens 3 Monate konsequent üben, werden Sie selbst spüren, was Ihnen das bringt. Ich vermute, dass es Ihnen ähnlich wie mir und vielen anderen davor geht: Sie werden dabei bleiben!

Natürlich gibt es eine fast schon unendliche Zahl an Meditationsmethoden sowie den unterschiedlichsten Bewegungsprogrammen. Was Ihnen bisher schon gut getan hat, können Sie weiter pflegen. Es ist aber nicht zwingend erforderlich, zu meditieren, eine bestimmte Entspannungsmethode zu lernen, wenn Sie A und B regelmäßig durchführen und es sich für Sie gut anfühlt.

Auch möchte ich dem nicht widersprechen, dass körperliche Bewegung wohltuend und gesund ist – ganz im Gegenteil. Immerhin heißt es „Geh-Sundheit“ und weder „Sitz-Sundheit“ noch „Faul-Sundheit“. Unser wunderbarer Körper wurde dazu geschaffen, sich zu bewegen und das braucht er auch in entsprechendem Umfang: drei bis 10 Stunden pro Woche mit einem Puls von über 100 (sofern keine Medikamente eingenommen werden) ist sicherlich in den meisten Fällen ein gutes Mass.

Nun möchte ich zur Transformation der psychisch-emotionalen Belastungen kommen. Ich gebe zu, dass ich hier so manches in meinem Leben ausprobiert und auch zu einem gewissen Teil erfolgreich umgesetzt habe (sowohl für mich persönlich als auch für meine Klienten).

Da wir aber zu 90% und mehr von unseren unbewussten Anteilen „gesteuert“ werden (und dabei auch noch voller Überzeugung glauben, dass wir mit unserem wachen Verstand alles „unter Kontrolle“ hätten), sind viele dieser Techniken zwar in gewissem Umfang hilfreich, jedoch nicht von Dauer. Die destruktiven Zellerinnerungen bleiben meist bestehen; diese wiederum bestimmen die daraus resultierenden „ungesunden“ Glaubenssätze und Verhaltensweisen.

Ich bin weit davon entfernt zu behaupten, dass es die einzige Methode wäre. Aber das Buch von Alex Loyd und Ben Johnson beschreibt hinreichend genau und umfangreich die entsprechenden Zusammenhänge.

3. Daher empfehle ich als Methode zur Transformation von bekannten und unbekannten „negativen“ Bildern, ungesunden Glaubenssätzen sowie destruktiver Zellerinnerungen das Buch „Der Healing Code“.

Weitere Methoden, die ich auf diesem Gebiet in ähnlicher Weise für wirksam halte, sind:

Die Bengston-Energy-Healing-Methode (vermutlich auch weitere Methoden aus dem Bereich der sog. Quantenheilung)

Das (systemische) Familienstellen (wobei ich hier oft genug beobachten konnte, dass die begrenzten Glaubensmuster bestehen bleiben; daher den „Healing Code“ als Ergänzung).

Die energetische Psychotherapie (auch bekannt unter EFT, MET…); hier bewirkt das Klopfen der 4 Punkte zwischen Aufgenbrauen, Ober- und Unterlippe sowie Brustbein nahezu immer eine Reduktion von intensiven Emotionen (insbesondere bei Angst), was oft schon eine angenehme Beruhigung zur Folge hat; der andere Anteil, wo man im Bereich der linken Schulter reibt und dabei verschieden Sätze der Selbstakzeptanz sagt wie „Auch wenn ich immer wieder von mir denke, dass ich nicht gut genug bin, liebe und akzeptiere ich mich so, wie ich bin!“, könnte bei ausreichend häufiger Durchführung (2-3x täglich über mindestens drei Monate) zu einer Transformation der destruktiven Zellerinnerung führen.

Vermutlich ist das Arbeiten mit dem Healing-Code – ebenfalls 2-3x täglich für mindestens sechs Minuten über mindestens drei Monate – effektiver.

Ganz ehrlich kann ich Ihnen viel mehr, als auf dieser Seite dargelegt, in meiner Praxis auch nicht bieten. Wenn Sie aber dennoch einen Termin wünschen, können wir diesen gerne vereinbaren (siehe auch Terminvereinbarung und Kosten).

Neben Gesprächen über Ursachen Ihres Anliegens und mögliche Lösungsansätze (im Bereich Ernährung durchaus etwas präziser als hier dargestellt) biete ich noch wohltuende Massagen an, meist in Verbindung mit Klangschalen sowie hochwertigen und ätherischen Ölen (die ihre Wirkung auch entfalten können, wenn Sie sich diese selbst zulegen).

Gelegentlich biete ich auch (systemische) Familienaufstellungen an (bei Interesse bitte mail an praxis@gollmann.de ).

Abschließend möchte ich nicht unterschlagen, dass Musik eine ausgleichende und sogar aufbauende Wirkung auf uns haben kann. Das hängt sowohl von der Musikrichtung ab, als auch von der Aufmerksamkeit, welche wir bei der Musik haben. (Laute) Musik nahezu den ganzen Tag laufen zu lassen ist vermutlich nicht so günstig wie in Ruhe und aufmerksam Musik zu lauschen. Selbst musizieren, insbesondere Singen, gehört ebenso zu den sehr aufbauenden musikalischen Tätigkeiten. Studien haben eindeutig belegt, dass gemeinsames Singen bzw. Musizieren sogar Depressionen sowie körperliche Symptome reduziert. In und um München gibt’s zunehmende Angebote zum gemeinsamen Chanten.

Alles Gute für Glück und Gesundheit

Ihr Dr. Markus Gollmann

PS: vielleicht haben Sie sich gewundert, warum ich in meinen bisherigen Ausführungen keinen Ton zu den oft so viel gescholtenen und ach so „bösen“ Erregern gesagt habe. Ich teile die Auffassung, welche Louis Pasteur (1822-1895) gegen Ende seines Lebens herausfand: „Le Microbe c’est rien – le Mileu c’est tous!“ „Die Mikrobe ist nichts – das Milieu ist alles!“ Er gab damit seinem langjährigen Widersacher Antoine Béchamp (1816-1908) recht. Das heißt also, es kommt immer auf die individuellen, aktuellen Umstände an, ob jemand Symptome entwickelt oder gesund bleibt.

Eines ist sicher und unbestritten: Mikroorganismen gehören zu den für uns Menschen lebensnotwendigen Lebewesen!!! Z.B. sind es bestimmte Zellorganellen, die Mitochondrien, welche für einen Teil unserer Energiegewinnung verantwortlich sind. Sie sind eine Spezialform von Bakterien, welche sich vor Jahrmillionen mit anderen Zellen vereinten und dadurch erst die Grundlage für mehrzellige Wesen schufen. Jede Gabe an Antibiotika beeinträchtigt potentiell diese wichtigen Zellbestandteile.

Des weiteren haben wir ca. 10 bis 100 Mal so viele Mikroorganismen auf der Haut sowie auf allen Schleimhäuten. Auch im Körper selbst spielen Mikroorganismen wichtige Rollen. Insgesamt hat die „Wissenschaft“ vermutlich erst einen Bruchteil der Abläufe und Zusammenhänge in Körper, Natur und Universum entdeckt. Daher ist es unerlässlich, dass wir uns mit dem Natürlichen verbinden, um selbst ein Gefühl dafür zu bekommen, was uns gut tut und was uns eher schadet.

Fragen Sie sich doch einmal selbst: wenn die Natur es so vorgesehen hat, dass so viele Mikroorganismen in uns sind, hat das denn nicht einen guten Grund? Ebenso bei „Krankheit“ – was in Wirklichkeit eine von der Natur vorgesehene sinnvolle Heilreaktion ist; eine der kraftvollsten dieser Heilkräfte ist das Fieber! Statt es zu unterdrücken, sollten wir uns eher alles dafür tun, dass der Körper sich in dieser Phase – auch wenn diese einmal einige Tage dauern sollte – optimal regenerieren kann.

Wichtiger Hinweis: Grundsätzlich gilt für den Inhalt, dass Sie selbst dafür verantwortlich sind, was Sie aus den zur Verfügung gestellten Informationen machen. Weder Autor noch Verfasser sowie Veröffentlicher übernehmen die Haftung für eventuelle Schäden, welche der Nutzer dieser Informationen mit den Inhalten dieser Seiten in Zusammenhang stellen möchte.