Paar- und Familientherapie

Für ein harmonisches Miteinander

Die Erfahrung, dass Spannungen in der Partnerschaft das Wohlbefinden, ja letztlich sogar die Gesundheit beeinträchtigen können, macht jeder Mensch nicht nur einmal in seinem Leben. Ähnlich sieht es aus, wenn ein Kind Schulprobleme hat, ständig „über die Strenge schlägt“ oder an einer Krankheit leidet. Oft leidet dann die ganze Familie mit. Ängste und Sorgen aus dem persönlichen Umfeld sind häufige, emotional gravierende und daher die Gesundheit belastende Faktoren.

Ganz unterbewusst

Bei manchen Menschen schwehlen diese Belastungen unter der Oberfläche vor sich hin, bei anderen bestimmt ein ständiger, offen ausgetragener Machtkampf in Partnerschaft, Familie oder Beruf den Alltag. In der Regel fühlen sich die meisten Menschen zwischen-menschlichen Reibungen hilflos ausgesetzt. Wirkliche Hilfe von außen gibt es wenig, oftmals besteht Unkenntnis über Möglichkeiten der Unterstützung, nicht zuletzt eine große Scheu, sich an helfende Stellen bzw. Institutionen zu wenden.

Das Zusammensein will gelernt sein

Resignation, Unzufriedenheit und früher oder später körperliche Beschwerden bis hin zur schweren Krankheit sind die Folge. Nicht selten sind diese Erfahrungen „antrainierte“ bzw. übernommene Muster aus dem eigenen Familiensystem. Leidet ein Familienmitglied, empfindet es ein (oder mehrere andere) Familienmitglieder als „Schuld“, wenn es ihnen gut geht. Aus Loyalität zum Leidenden leiden sie mit. Das Gravierende ist, dass das ursprüngliche, manchmal wirklich schwere Schicksal (früher Tod eines Elternteils oder Geschwisters, Abtreibung, Mord, Heimatverlust…) bereits Jahre oder Jahrzehnte zurückliegen kann.

Im Extremfall ist es der in der Gegenwart leidenden Person sogar nicht einmal bekannt, um welches Schicksal es sich bei einem Familienmitglied (Eltern, Großeltern, Onkel, Tante…) handelte. Die familiensystemische Betrachtungsweise macht es möglich, diese sog. Verstrickungen aufzuspüren und die sog. „Ordnung der Liebe“ wieder herzustellen, indem die Schwere dort gelassen wird, wo sie hingehört. Da ich selbst die Erfahrung gemacht habe, dass Belastungen aus dem Familiensystem die gravierendsten Einflüsse auf Gesundheit und Lebensglück haben, spielt die auch als Familienaufstellung bekannte Methode eine ebenso tragende Rolle in der ganzheitlichen Beratung wie die sog. Energetische Psychotherapie, mit der Veränderungen sofort spürbar und im Selbstmanagement nachhaltig umsetzbar sind.

Sie erhalten Raum für Ihr Anliegen, ggf. auch mit dem Partner bzw. Kindern. Sie erhalten Hilfe zur Selbsthilfe, wie Sie den Herausforderungen künftig besser gewachsen sein werden. Manchmal geschehen Veränderungen schnell, manchmal brauchen sie ihre Zeit. Paar- und Familientherapie zeigt sich in erster Linie als Konzept des persönlichen Wachstums. Im Erkennen der Positiven Absicht des Problems liegt ein ebenso wichtiger Schritt wie im Annehmen der eigenen Schwächen oder dem Entwickeln einer positiven Lebensgestaltung.